Zeltlager im Kammerforst – sonnige Tage „Auf der Vogelwiese“

Proben, essen, spielen, schlafen – das ist der Rhythmus des Zeltlagers. Über Christi Himmelfahrt verbrachte der Musikverein Saarburg-Beurig fünf sonnige Tage auf dem Jugendzeltplatz im Kammerforst Beurig.

Auftritt des Jugendorchesters

60 Kinder und Jugendliche übernachteten in sechs Großraumzelten – komfortabel auf Hochbetten. Dabei schlief man im „Böhmischen Traum“, auf der „Vögelwiese“ oder auch im „Egerland“.
Mit dem gezwitscher der Vögel am frühen Morgen, kamen auch die ersten aus ihren Zelten. Los ging es täglich mit einer Einheit Frühsport. Nach reichhaltigem Frühstück, folgten zwei Stunden Registerprobe mit Dozenten. 
Bei den von Dirigent Florian Weber ausgewählten neuen Musikstücken wurde es spannend. Zunächst waren Fremdsprachenkenntnisse gefragt: Gespielt wurde „Baba Yetu“ (= Suaheli „Vater unser“), welches für ein Computerspiel komponiert wurde. Weiter ging es in der Schweiz: „The Glacier Express“ beschreibt musikalisch den Weg der berühmten Gebirgsbahn. Die jüngsten Musiker hatten ihren Spaß beim „Banana-Rock“, ein Gute-Laune-Stück, passend zur Stimmung im Zeltlager.

Während die Jugendlichen probten, bereiteten die Betreuer das Essen vor. Ein Küchenteam konnte den hohen Ansprüchen der Zeltlagerteilnehmer gerecht werden. Rippchen, Schnitzel, Pudding, Eis – alles was ein Musiker braucht, um seine Leistung beim Spielen abzurufen. Sportliche Aktivitäten am Nachmittag sorgten für den nötigen Ausgleich: Ein Völkerballturnier, eine Olympiade und das Einstudieren des „Körperteil Blues“. Samstags folgte eine Radtour nach Ockfen mit kurzem Ständchen und Boxenstopp im Garten des Weinhotels Klostermühle.

Luftballonaktion

Vor dem Abendprogramm wurde nochmal ausgiebig gemeinsam geprobt. Eine Nachtwanderung mittwochs zum Hofgut in Serrig, eine Luftballonaktion am Donnerstagabend sowie ein Kinoabend am Samstag, sorgten für einen gemütlichen Ausklang. Zu später Stunde versammelten sich alle am Lagerfeuer. Das Brass-Ensemble und die Mini-Brass unterhielten bis in die frühen Morgenstunden.

Die Organisation erfolgte auch in diesem Jahr durch eine Arbeitsgruppe der Jungmusiker, die sich mit vollem Einsatz im Verein engagieren. Mit dem Abbau sonntags hieß es wieder 365 Tage warten auf die beliebteste Aktion im MV Beurig – das Zeltlager im Kammerforst!